16. Oktober 2021

Neuigkeiten / Informationen / www.vvaktuell.com

Great Reset: Versorgungsengpässe sind nicht unbeabsichtigt – sie sind tatsächlich geplant um Gewinne zu steigern!

Lieferketten auf der ganzen Welt waren in den letzten Monaten aufgrund mehrerer Faktoren mit Engpässen konfrontiert. Der Buchautor und Blogger Charles Hugh Smith argumentiert jedoch, daß der Mangel tatsächlich darauf abzielt, die Gewinne globaler Unternehmen zu steigern. Er fügt hinzu, dass die Engpässe darauf abzielen, potenzielle Wettbewerber am Markteintritt zu hindern und Einnahmequellen zu untergraben.

Smith stellt in seinem Of Two Minds-Blog fest, dass nicht alle Knappheiten auf Kartelle zurückzuführen sind, die das Angebot einschränken, um die Preise hoch zu halten.

„Viele dieser Knappheiten lassen sich auf das Entfernen von Redundanz oder mehrere Lieferanten von industriellen Grundnahrungsmitteln zurückführen, um die Effizienz zu rationalisieren und den Wettbewerb zu beseitigen“, schreibt er. „Globale Unternehmen haben nicht alle Anstrengungen unternommen, Quasi-Monopole und Kartelle für unsere Bequemlichkeit aufzubauen. Sie taten es, um zuverlässig große Gewinne aus Kontrolle und Knappheit zu erzielen.“

Smith argumentiert, daß Wettbewerb und Fülle „Gewinnen zu einem Gräuel“ sind. Somit gibt es keinen Anreiz, die Anzahl der Lieferanten zu erhöhen und den Wettbewerb zu erhöhen.

„Weit offener Wettbewerb und struktureller Überfluss sind die am wenigsten förderlichen [Einstellungen], um zuverlässig reichlich Gewinne zu erzielen, während Quasi-Monopole und Kartelle, die knappe Lieferungen kontrollieren, die idealen gewinnbringenden Maschinen sind“, schreibt er.

weiterlesen:

https://pressecop24.com/great-reset-versorgungsengpaesse-sind-nicht-unbeabsichtigt-sie-sind-tatsaechlich-geplant-um-gewinne-zu-steigern/