Januar 2021

25. Januar 2021

Termine der Volksversammlungen für den Monat Februar 2021

Die nächsten Volksversammlungen sind Sonntag den 14. Februar 2021 und am 28. Februar 2021, jeweils um 20.00 Uhr im großen Saal des Deutschlandtreff`s. An den anderen Sonntagen sind keine Volksversammlungen. Die Sendungen an den Sonntagen um 19.00 Uhr finden allerdings jeden Sonntag und unabhängig von den Terminen der Volksversammlungen statt. Ab März wird es dann eine generelle Neuregelung geben.

 

Neuordnung der gesamten Administration, als Vorbereitung für den Bundesstaat Deutschland

Zur effektiveren Zusammenarbeit sind ab Januar 2021 folgende administrative Strukturen verändert und/oder neu geschaffen worden.

1) Der erste Rat ist nun der Übergangsrat, welcher sich die neuen vier Ministerien untereinander aufteilen.  

2) Darunter sind die Positionen der Fachbereichsleiter neu geschaffen und erhalten klare Aufgaben und Kompetenzen.

3) Zu den Fachbereichsleitern gehören alle Aktiven, die innerhalb der Fachbereiche arbeiten.

4) Des Weiteren unterstehen dem Übergangsrat folgende Gruppen unmittelbar: Team Öffentlichkeitsarbeit, Team Übersetzer und Team Verwaltung.

 

Die vier neuen Ministerien

 

Ministerium 1

Äußeres, Justiz und Verteidigung

Minister der gesamte Übergangsrat

mit den Fachbereichen

2 Äußeres

4 Justiz

8 Verteidigung

Folgende Teams gehören ebenfalls zur Administration des Übergangsrates

Team Öffentlichkeitsarbeit (Radio, Telegram, ddbnews, Werbeschriften)

Team Übersetzer

Team Technik und Infrastruktur

Team Verwaltung



Ministerium 2

Inneres, Landwirtschaft und Umwelt

Minister Regina von Bärwalde - Willi von Pahlen - Yvonne a.d.F. Schmidt

mit den Fachbereichen

3 Inneres

7 Ernährung und Landwirtschaft

12 Umwelt, Naturschutz und Bau



Ministerium 3

Soziales, Familie, Gesundheit und Bildung

Minister Esther von Elberfeld - Ralf von Reichenbach

mit den Fachbereichen

6 Arbeit und Soziales

9 Familien und Behinderte

10 Gesundheit

13 Bildung



Ministerium 4

Wirtschaft, Finanzen und Verkehr

Minister Manfred a.d.F. Schirra - Uwe von Leonhard - Jürgen von Stralow

mit den Fachbereichen

1 Wirtschaft, Energie und Reaktorsicherheit

5 Finanzen

11 Verkehr und digitale Infrastruktur

14 Wirtschaftliche Zusammenarbeit

18. Januar 2021

Die Übergangsregierung von Deutschland.

Heute um 19.00 Uhr ist die wöchentliche Sitzung des ersten Rates, gemeinsam mit allen Fachbereichen. Diese Sitzungen finden ab Januar 2021 an jedem Montag um diese Uhrzeit statt. Es wird mit rund 200 Teilnehmern gerechnet. Der Rat und die Fachbereiche bilden die Vorstufe für die Übergangsregierung von Deutschland. Wichtige Abstimmungsergebnisse werden an dieser Stelle veröffentlicht. Die Anzahl der Ministerien ist stark verringert worden, um die übergreifenden Themen schneller und effektiver klären zu können. Zu gegebener Zeit wird die Funktion des neuen Regierungsgebildes vollständig öffentlich dargestellt. Der Vorsitzende leitet die Sitzung selbst.


Die Deutschen, seit fast 172 Jahren werden die Deutschen verraten, getäuscht und betrogen

 

Die erste und einzig legitime Verfassung für unser gesamtes Volk (besser gesagt, alle deutschen Völker) und für das ganze Gebiet ist die Paulskirchenverfassung vom 28. März 1849, welche als einzige originäre Verfassung vom deutschen Volk und somit für dieses gesamte deutsche Volk erschaffen wurde.

Video 

(Erklärung zum Begriff „originäres“ Völkerrechtssubjekt bedeutet = aus sich selbst geboren – also durch das Volk selbst bestimmt / keine selbstbestimmte Verfassung führt zu einem „derivativen“ Völkerrechtssubjekt – fremdbestimmt und somit eine aufgezwungene Verordnung, die auch Diktat genannt werden kann)

Die Deutschen wurden von dem späteren Kaiser Wilhelm II., wie den deutschen Königen und Fürsten der Bundesstaaten, schändlich verraten. Preußen spielte hierbei eine zentrale Rolle.

1871 war der Höhepunkt des Verrates. Durch die eigenmächtig eingesetzte, so genannte „Verfassung“ vom 16. April 1871. Das Volk wurde nicht gefragt und übergangen. Volksabstimmungen fanden nicht statt. Die „Herren“ der damaligen Zeit, deren Rechte durch  die Paulskirchenverfassung und somit durch unser Volk entfernt wurden, schlossen über ein Ermächtigungsverfahren einen „Ewigen Bund“ gegen die deutschen Völker. Es sollte nie mehr möglich sein, das sich dieses Volk selbst eine eigene Verfassung geben kann und selbstbestimmt lebt. Die Verfassung von 1871, die nur eine „Verordnung“, also ein Diktat war, versetzte die Deutschen von dem höchsten Recht, dem Völkerrecht, in das unterste aller möglichen juristischen Rechte, dem See- und Handelsrecht und überlagerte die freien Verfassungen der einzelnen 26 Bundesstaaten. Später wurde durch den ersten Weltkrieg und der nachfolgenden Weimarer Republik, der nächste Schritt zur vollständigen Versklavung und Enteignung der Deutschen eingeleitet. Die Nachfolger Adolf Hitler, die BRD und die DDR, vollendeten die Täuschung und den Betrug bis heute. Aus diesem juristischen Gefängnis haben sich die Deutschen nie wieder befreit. Im Gegenteil, sie verteidigen aus Unwissenheit ihre Zwangsmitgliedschaft in dieser Konstruktion.

Nur die Verfassunggebende Versammlung vom 01. November 2014, mit ihrer Kernverfassung vom 4. April 2016 und der vorbereitenden Staatsgründung des Bundesstaat Deutschland, schließt an die rechtmäßigen Ereignisse und der Verfassung von 1849 an. Alles andere ist Betrug, rechtswidrig und unwirksam. Wir werden es bald erleben, ob sich die Deutschen befreien können und ob unser Volk den Willen und den Mut unserer Vorfahren noch in sich hat.

Die Deutschen Völker, welche aus den Gebieten der 26 Bundesstaaten im Gebietsstand vom 31. Juli 1913 nachweislich die Rechte an den Rechtswesen dieser alten Bundesstaaten ebenso besitzen, wie die Rechte an den zugehörigen Gebieten der Bundesstaaten und somit die natürlichen Rechtspersonen dieser vorherigen Völkerrechtssubjekte waren und durch die Erbfolge sind, haben diese Rechte vereint und den gemeinsamen Föderalen Bundesstaat Deutschland über alle Gebiete ihrer vorgenannten Bundesstaaten errichtet.

Die hier neu entstandene Verfassungsurkunde ist als Verfassungsänderung der Paulskirchenverfassung vom 28. März 1849 anzusehen. Sie leitet viele Kernbestandteile aus dieser Verfassungsschrift ab und tritt in die Rechtsfolge des originären Völkerrechtssubjekts der vorgenannten Verfassungsschrift ein.

Der rechtliche Bestand des Föderalen Bundesstaat Deutschland ist durch die am 01. November 2014 ausgerufene völkerrechtliche Verfassunggebende Versammlung, welche am 11. Oktober 2015 rechtswirksam gestellt wurde, noch einmal am 04. April 2016 durch die Vollversammlung der Verfassunggebenden Versammlung bestätigt worden, wie auch die Kernverfassung vom 04. April 2016 und alle nachfolgenden Verfassungszusätze mit den Bezeichnungen Blatt 1, Blatt 2, Blatt 3 und Blatt 4, die in dieser Vollverfassung erneut mit ihren Daten zur Rechtswirksamstellung aufgeführt sind. Fester Bestandteil dieser Vollversammlung sind alle Dekrete, welche die Verfassunggebende Versammlung für den Föderalen Bundesstaat Deutschland bis zu dem Tage in den rechtlich wirksamen Stand gesetzt hat, an dem die Vollverfassung selbst rechtswirksam wurde.

 

16. Januar 2021

Deutschland zuerst und für die Menschen.

 

 

Die ersten 1 bis 14 Tage nach der Übernahme:

 

  • sofortiges Ende der ungerechtfertigten Corona-Maßnahmen
  • Ende der Bewegungseinschränkungen und des Versammlungsverbotes
  • keine Masken-, Test- oder Impfpflicht
  • erneute Öffnung aller geschlossenen Krankenhäuser und Zentren
  • Optimierung der Ausstattung aller Gesundheitseinrichtungen
  • Aufnahme aller notwendigen und ausgesetzten Operationsmaßnahmen
  • Bekanntgabe wirksamer Arnzei und Regeln gegen Corona und Co.
  • temporäre Schließung aller Schulen und vergleichbarer Einrichtungen
  • Einsetzung eines Bildungsforums mit entsprechenden Arbeitsgruppen
  • Aufstockung der Pflegekräfte in allen sozialen Einrichtungen und Heimen
  • Öffnung aller Unternehmen, Betriebe und Gewerbetätigkeiten
  • Förderung der mittelständischen Betriebe und der Selbstständigen
  • Aussetzung jeglicher Insolvenzverfahren und Schuldtilgungen
  • unverzügliche Hilfen für alle sozial Benachteiligten
  • Anhebung der Mindessätze bei allen sozialen Leistungen und der Rente
  • Abbruch aller Militäreinsätze im Ausland und sofortige Rückführung
  • Aussetzung aller unsinnigen Zahlungen an andere Staaten
  • Neuordnung der Entwicklungshilfen für bedürftige Staaten
  • neue Grundrechtsregeln und Informationsangebote
  • Aussetzung der schlimmsten Verordnungen in der Justiz und dem Inneren
  • neue Aufgaben und Regeln für die Bürgerbüro`s, Behörden und Ämter
  • Verhandlungen zu allen internationalen Verträgen und Vereinbarungen
  • und das sind nur einige der Sofortmaßnahmen in den ersten Tagen

 

Deutschland wird eine volksbestimmte und demokratische Struktur erhalten, in der die „richtungsweisenden“ Entscheidungen immer vom Volk unmittelbar beschlossen werden. Parteien finden nicht mehr statt. An ihre Stelle treten Parlamente mit direkt gewählten Volksvertreter. Die Gemeinden und Bürgermeister erhalten ihr Selbstbestimmungsrecht zurück und treffen viele Entscheidungen wieder alleine; dem Ort und/oder den Bedürfnissen der Gemeinde entsprechend. Das „Äußere“ schafft optimale Verbindungen in alle Richtung. Deutschland ist ein souveränes Völkerrechtssubjekt und nimmt an Vertragsabsprachen nur dann teil, wenn seine Souveränität nicht angetastet wird. Mitgliedschaften in kriegsfördernden Vereinigungen sind nicht mehr möglich. Firmenstaaten können als Vertragspartner angesprochen werden, eine Vereinigung zu einem Verbund mit solchen Gebilden ist ausgeschlossen….und auch hier gibt es noch sehr viel mehr neue Regelungen.

Deutschland bekommt eine Nationalbank und eine eigene Währung mit weltweiter Bedeutung. Ebenfalls eine neue Medien- und Presselandschaft. Deutschland schließt mit allen Völker neue Friedensabsprachen für die Zukunft und wird das Zentrum der Friedensbemühung auf dem ganzen Planeten. Deutschland wird großartig.

 

Wir sind auf dem Weg. Kommt alle mit.

10. Januar 2021

Wichtige Angaben zu den strukturellen Veränderungen innerhalb der Administration.

Heute ist um 19.00 Uhr die Live-Sendung der Verfassunggebenden Versammlung über ddbradio.org. Ab 20.00 Uhr findet im großen Versammlungssaal "Deutschlandtreff" die Volksversammlung statt. Diese Volksversammlung ist nur noch intern und wird nicht mehr mit Live-Stream übertragen. Alle Registrierten sind zu dieser Sitzung herzlich eingeladen. Besucher können leider nicht teilnehmen.

Der untere Bereich des "Deutschlandtreff'" ist jetzt nur noch für Registrierte und entsprechend Ausgewiesene zu erreichen. Alle anderen Besucher haben einen eigenen und neuen Raum mit der Bezeichnung "SAAL FÜR BESUCHER" bekommen.

Die strukturellen Änderungen innerhalb der Administration sind noch im Gange und werden vorerst nicht veröffentlicht. Ansonsten bleibt die Sendefolge der Live-Sendungen von Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und dann Sonntag, jeweils um 19.00 Uhr, unverändert bestehen. Sobald neue Informationen veröffentlicht werden können, erscheinen die Regelungen hier unter VV Aktuell. Vielen Dank.

8. Januar 2021

Eine wichtige Mitteilung zur Volksversammlung am kommenden Sonntag

Am 10. Januar 2021 ab 19.00 Uhr findet, wie bislang jeden Sonntag, eine Sendung zur Volksversammlung statt, die etwa um 19.45 Uhr endet. Danach ist die eigentliche Volksversammlung im großen Versammlungssaal "Deutschlandtreff". Ab 10. Januar 2021 wird die Veranstaltung ab 20.00 Uhr allerdings nicht mehr über ddbradio oder einen Bild-Stream übertragen. Die Volksversammlung ab 20.00 Uhr ist ab 10. Januar 2021 eine interne Veranstaltung der Bürger des Bundesstaat Deutschland. Wir bitten diese Information in den eigenen Reihen zu verbreiten. Der große Saalbereich "Deutschlandtreff" bleibt mit seinen Räumen im Eingangsbereich für jeden Besucher und Interessenten geöffnet. Die Bundesländer und andere Räume im unteren Bereich des Deutschlandtreff, sind ab 10. Januar 2021 nur noch von registrierten Bürgern zu erreichen.

Die rund 1.400 Menschen, die sich neu angemeldet haben und deren Anträge sich gerade in der Bearbeitung befinden, bitten wir um Verständnis. Da die Meldestelle diesen Rückstand seit vielen Monaten permanent hat, konnte ein besserer Zeitpunkt nicht gefunden werden. Ab 01. Februar 2021 wird es dann eine deutliche Entspannung der Lage geben. Leider konnten wir diesen Termin nicht abwarten. Eine Erklärung wird im Saal gegeben.

Wir bitten alle Bürger um Anwesenheit. Wer noch nicht in die Räume kommen kann, weil die technische Einrichtung noch nicht gemacht worden ist, möchte sich um die Einrichtung bitte selbst bemühen und ggf. die notwendigen Dinge am Bürgertelefon klären. Es kann jede Hilfe zur Verfügung gestellt werden, damit der Zugang möglich wird. Das Bürgertelefon ist auf der Startseite, im Inhaltsverzeichnis, in der Rubrik "Kontaktdaten" zu finden.

 

5. Januar 2021

Neue Sendezeiten

Ab heute, dem 05. Januar 2021, startet der neue Sendeplan. Dienstag, Mittwoch und Donnertag jeder Woche, beginnt um 19.00 Uhr eine Live-Sendung der Verfassunggebenden Versammlung. Alle anderen und bisherigen Live-Sendungen sind ohne Frist ausgesetzt. An jedem Sonntag ab 19.00 Uhr wird die LIVE-Übertragung der Volksversammlung aus dem großen Versammlungssaal übertragen. Hierzu sind alle Menschen in den großen Saal eingeladen. Montag, Freitag und Samstag sind keine Live-Sendungen vorgesehen. Täglich um 15.00 Uhr wird zudem eine Aufzeichnungen aus dem Archiv gesendet. Die Sendungen sind über ddbradio.org oder über ddbnews.de oder die Seiten der Verfassunggebenden Versammlung und des Bundesstaat Deutschland zu empfangen.

3. Januar 2021

Die erste LIVE - Sendung im neuen Jahr

wird ab 19.00 Uhr aus dem Studio 1 von ddbradio und über den bekannten Bild-Stream ausgestrahlt und ab 20.00 Uhr geht die Übertragung aus dem großen Versammlungssaal im Deutschlandtreff weiter. In den Saal können alle Menschen (auch ohne Registrierung) kommen, um die Veranstaltung unmittelbar zu erleben. Menschen die erstmals in den Saal kommen, bitten wir mindestens eine Stunde vorher zur technischen Einrichtung zu erscheinen, damit nicht während der bereits laufenden Veranstaltung Einrichtungsarbeiten notwendig sind. Vielen Dank.

 

1. Januar 2021

Vollversammlung im TS3

am Montag dem 04. Januar 2021 um 19.00 Uhr im Raum "Delegiertensaal".

Für die Sitzung sind alle Fachbereiche eingeladen. Ich bitte pünktlich zu erscheinen.

Der erste Vorsitzende der Vollversammlung

Uwe von Leonhard